Pressemitteilung

Yol TV- Sender soll verboten werden – Zensurwillkür der türkischen Regierung hat Deutschland erreicht

Vor einigen Monaten wurden mehrere regierungskritische TV- und Radio-Stationen vom Türksat-Satelliten, über den alle Sender in der Türkei ihre Programme ausstrahlen, entfernt. Am 21.12.2016 hat die türkische Medienaufsicht (RTÜK) nun auch unseren TV-Sender YOL TV vom Türksat-Satelliten verbannt.

Der Sender YOL TV, der in Köln seinen Sitz hat, ist bei der Landesanstalt für Medien (LfM) Nordrhein-Westfalen zur Veranstaltung des bundesweiten Fernsehspartenprogramms zugelassen bzw. lizensiert und wird weitestgehend über den Türksat-Satelliten verbreitet. YOL TV wird in deutscher und türkischer Sprache mit Schwerpunkt auf Information und Kultur ausgestrahlt.

Da der Sender in seinen Berichterstattungen bzw. seiner Medienpolitik auf einen menschenrechtsverteidigenden und freiheitlichen Tenor setzt, wird er seitens der türkischen Führung als regierungskritisch eingestuft. Der Sender wird des Weiteren als „Alevitischer Sender“ wahrgenommen.

Die Verbannung des Senders wird damit begründet, dass beleidigende Berichterstattungen gegenüber dem türkischen Staatspräsidenten Erdoğan erfolgt seien. Nach den Vorschriften des Ausnahmezustandes in der Türkei sei damit das Ausschlusskriterium verwirklicht worden.

Aziz Aslandemir, Stellvertretender  Bundesvorsitzender der Alevitischen Gemeinde Deutschlands:

„Dieser Schritt soll dazu führen, dass die letzte regierungskritische Stimme verstummt. Dies dürfen und werden wir nicht zulassen. Alle demokratischen Kräfte sind nun aufgefordert, ihre Stimme gegen diese Willkür zu erheben.“

Die Schließung des LfM-angehörigen Senders YOL TV ist ein dramatischer Einschlag in die freie Meinungsbildung. Die Medienpolitik der türkischen Regierung trifft nunmehr auch unmittelbar die LfM und somit Deutschland.

 

Alevitische Gemeinde Deutschland e. V.