Pressemitteilung der PH Weingarten: Alevitinnen und Aleviten feiern Studienabschluss

Akademie der PH Weingarten bot erstmals Kontaktstudium an.

Weingarten – Die ersten Absolventinnen und Absolventen des Kontaktstudiums „Alevitentum“ feierten im Dezember an der Pädagogischen Hochschule Weingarten ihren Abschluss. Die Verleihung der Zertifikate wurde mit einem bunten Festakt begangen.

Für die Alevitinnen und Aleviten in Deutschland war dies ein „historisches Ereignis“, wie Aziz Aslandemir, stellvertretender Vorsitzender der Alevitischen Gemeinde Deutschland (AABF) in seiner Festrede betonte. „An der Pädagogischen Hochschule Weingarten begann an der ersten Hochschule weltweit im Wintersemester 2013/14 (…) die universitäre Ausbildung von Lehrkräften für den Alevitischen Religionsunterricht in Form des Erweiterungsstudiengangs ,Alevitische Religionslehre/ -pädagogik‘“, erläuterte Aslandemir. Das Kontaktstudium sei ein weiterer Schritt, die akademische Auseinandersetzung mit der alevitischen Religionslehre für weitere Zielgruppen auch außerhalb des Lehramts zu öffnen. „Das Alevitentum hält dadurch endlich Einzug in die Forschung“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der AABF.

Alevitinnen und Aleviten in Deutschland

In Deutschland leben nach eigenen Angaben etwa 500.000 bis 800.000 Alevitinnen und Aleviten. Das Alevitentum ist am stärksten in der Türkei verbreitet und hat dort schätzungsweise 12,5 Millionen Anhängerinnen und Anhänger.

Kontaktstudium

aleviten_1Das dreisemestrige Kontaktstudium „Alevitentum“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Privatdozent Dr. Hüseyin Ağuiçenoğlu wurde im Sommersemester 2015 von der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) der PH erstmals angeboten. 11 Absolventinnen und Absolventen erhielten auf der Feier das Zertifikat für den erfolgreichen Abschluss des berufsbegleitenden Studiums. Im Wintersemester 2016/17 startete bereits ein neuer Durchgang.

Buntes Festprogramm

Die weiteren Festredner Professor Dr. Werner Knapp, Rektor der PH Weingarten, und Dr. Lothar Kuld, ehemaliger Professor der PH, würdigten die Einrichtung des wissenschaftlichen Studienangebots im Bereich der alevitischen Theologie an der PH. Die Geschäftsführerin der AWW Roswitha Klepser hatte ein buntes Festprogramm organisiert: Die Damen der Alevitischen Kulturgemeinde Ravensburg sorgten für das leibliche Wohl. Mit Musik und Gesang erfreuten Alev Gök, Lale Kiris und Ugur Gürbas die Gäste. Die Feier endete mit einem Ausklang bei gutem Essen und Trinken und guten Gesprächen.

Weitere Informationen zum Kontaktstudium erhalten Sie auf den Internetseiten der AWW unter www.aww-phweingarten.de.

—————-

Text: Arne Geertz

Fotos: Julieta Maria Halblaub Garcia