Feierstunde zur Preisverleihung des Nationalen Integrationspreises der Bundeskanzlerin

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute den Nationalen Integrationspreis im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Bundeskanzleramt verliehen.

 

 

Der Nationale Integrationspreis der Bundeskanzlerin wird von einer ehrenamtlichen Jury ausgewählt. Vorschlagsberechtigt sind 33 Institutionen aus allen wichtigen gesellschaftlichen Bereichen. Auch die Alevitische Gemeinde Deutschland gehörte zu den vorschlagsberechtigten Institutionen. So schlugen wir Dr. Hıdır Çelik vor, der neben seiner diversen ehrenamtlichen Integrationsarbeit zur Gründung unserer Delil-Bildungsakademie beigetragen hat. Preisträgerin 2017 ist die Stadt Altena mit ihrem Leitbild „Vom Flüchtling zum Altenaer Mitbürger“ geworden.

Dazu unsere stellvertretende Generalsekretärin Melek Yıldız:

„Wir haben den begehrten Preis letztendlich nicht gewonnen, aber ‚dabei sein ist alles‘ lautet unsere Devise. Wir hoffen, dass wir mit unserem Vorschlag auf unsere wertvolle Arbeit aufmerksam gemacht haben und werden auch im nächsten Jahr unsere Arbeit mit innovativen Projektideen vorschlagen.“