Die Alevitische Gemeinde Deutschland (AABF) wünscht einen Frohen Aşure-Tag

Am Sonntag, 23.09.2018, endet die diesjährige 12-tägige Fastenzeit „Muharrem“ im Alevitentum. Aus diesem Anlass wünscht die AABF allen Alevitinnen und Aleviten hier in Deutschland und in der Welt einen friedlichen und glücklichen Aşure-Tag!

Bei der Muharrem-Fastenzeit handelt es sich um eine 12-tägige Trauerzeit, in der Alevitinnen und Aleviten der Ermordung Pir Imam Hüseyins und seiner Gefolgschaft bei der Stadt Kerbela im Jahr 680 gedenken.

Pir Imam Hüseyin ist im Alevitentum eine zentrale Leit- und Symbolfigur, dessen Martyrium in dieser Zeit gedacht wird. Viele fühlen sich ihm aufgrund eigener Diskriminierungs- und Verfolgungserfahrungen in seinem Schicksal eng verbunden. In der Muharremzeit fasten Menschen alevitischen Glaubens während des Tages und nehmen auch nach Anbruch der Nacht nur ein einfaches Mal zu sich. Ebenso üben sie sich in dieser Zeit in jeglicher Hinsicht in Zurückhaltung und gedenken Pir Imam Hüseyins Schicksalsweg in innerer Einkehr und Stille.

Neben der Trauer fühlen die Menschen in dieser Zeit aber auch große Dankbarkeit dafür, dass eines der Kinder Pir Imam Hüseyins damals der Ermordung entging. Zeynel Abidin steht im Alevitentum damit symbolisch für die Hoffnung, dass das Gute niemals untergeht und dass Pir Imam Hüseyins Überzeugungen nicht verloren sind.

Als Zeichen dieser Dankbarkeit wird zum Ende der Fastenzeit, am heutigen Aşure-Tag, die Aşure-Suppe zubereitet, in den Gemeindezentren und auf öffentlichen Plätzen verteilt und gemeinsam mit der Familie und Freunden verspeist.

Die Suppe besteht aus 12 Zutaten, die die 12 Heiligen Imame der Prophetenfamilie, die Träger des Heiligen Göttlichen Wissens im Alevitentum versinnbildlichen. Gleichzeitig steht die bunte Zusammensetzung für die Pluralität, den Respekt vor Vielfalt in jeglicher Hinsicht, der im Alevitentum zentral ist. Je nach der Region, aus der der Koch oder die Köchin stammt, variieren die Zutaten der Süßspeise, aber es sind immer 12 an der Zahl. In der Regel finden sich in der Aşure-Speise Weizenkörner, Bohnen, Saubohnen, Kichererbsen, Kastanien, Haselnüsse, Pistazien, Mandeln, Sultaninen, Feigen, Aprikosen und Walnüsse.