Zeichen setzen!

Die Alevitische Gemeinde Deutschland ist Träger eines Modellprojekts im Rahmen des Bundesprogramms „Initiative Demokratie stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Schwerpunkte dieser Präventionsprojekte sind soziale Integration, Förderung demokratischer Strukturen und Erziehung zu Demokratie und Gewaltlosigkeit und haben zudem die Aus- und Fortbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die Arbeit mit Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern sowie die Bildung von Netzwerken vor Ort zum Ziel.

Das Projekt „Zeichen setzen! – Für gemeinsame demokratische Werte und Toleranz bei Zuwanderinnen und Zuwanderern“ möchte durch bildungspolitische Präventions- und Interventionsangebote antisemitischen, islamistischen, rechtsextremistischen und ultranationalistischen Einstellungen unter türkeistämmigen Jugendlichen entgegenwirken.

In Deutschland war die öffentliche und politische Sensibilität für Ideologien und Aktivitäten islamistischer, rechtextremistischer und ultranationalistischer Gruppen, die unter Jugendlichen aus Zuwandererfamilien um Zustimmung werben bzw. Zustimmung erhalten, bislang gering ausgeprägt.

Vermeidung vorschneller Zuschreibungen und Ethnisierung, falsche Rücksichtnahme gegenüber Islamismus, Rechtsextremismus und Rassismus unter Migrantinnen und Migranten, Unsicherheiten in der Lancierung der Thematik in der Öffentlichkeit ohne Diffamierung, sondern Gewinnung der Jugendlichen für Demokratie könnten mögliche Ursachen hierfür sein.

Das übergeordnete Ziel des Projektvorhabens ist es, ein Bildungskonzept mit praktischen Handlungsalternativen zu entwickeln, mit dem Bildungseinrichtungen, öffentliche Jugendzentren und Schulen arbeiten können. Wenn die politische Bildung ihrer Bedeutung wirklich gerecht werden möchte, sind Kontinuität, Langfristigkeit, vor allem aber die Auf- und Ausarbeitung differenzierter Ansätze und ihre Umsetzung notwendig.

Das Projekt „Zeichen setzen!“ möchte durch den Aufbau eines Kooperationsverbunds und durch die gemeinsame intensive Arbeit mit den KooperationspartnerInnen ein Bildungskonzept entwickeln, das Jugendlichen mit deutschem und nichtdeutschem Hintergrund gemeinsame demokratische Werte und Toleranz vermittelt. Grundlegend für diese Arbeit ist der Konsens, dass alle Jugendlichen, egal welchen Hintergrunds, gemeinsam zur deutschen Gesellschaft gehören.

Das am Ende der Projektlaufzeit (Dezember 2013) aufgebaute Bildungskonzept in Form einer Handreichung soll pädagogischen Fach- und Lehrkräften in ihrer Arbeit u.a. Methoden und grundlegendes Wissen für die Thematisierung von Demokratiefeindlichkeit an die Hand geben.

Publikationen:

Infoflyer „Zeichen setzen!“
Imagefilm „Zeichen setzen!“

Fachtagungsdokumentation Salafismus in Deutschland

Pädagogische Handreichung „Zeichen setzen“ 2013

 

Ansprechpartner:
Yilmaz Kahraman
„Zeichen setzen!“ – Für gemeinsame demokratische Werte und Toleranz bei Zuwanderinnen und Zuwanderern
Alevitische Gemeinde Deutschland e.V.
Stolberger Str. 317 50933 Köln
Tel: 0221 94 98 56 22
Fax: 0221 94 98 56 10
Yilmaz.Kahraman@alevi.com